Die Daumenschraube

1769 wird dieses Folterinstrument auch unter der Bezeichnung Daumenstock
gerne bei der Wahrheitsfindung genutzt. Dieses Folterinstrument kam ab dem
14. Jahrhundert gerne bei der Hexenverfolgung um Geständnisse zu erhalten
zum Einsatz.

 
Man konnte den Daumen oder mehrere Finger in die Zwinge spannen.
Dank des Gewindes konnte man die verbundenen Backen schraubenförmig
zusammen ziehen. Dies hatte zur Folge, dass es sehr schmerzhaft war und
oft Brüche nach sich zog, wobei bleibende Schäden nicht selten waren an
der Hand.

In einigen Ländern wird die Daumenschraube heute noch zur Folter eingesetzt.

In Deutschland hat sich oft bei Straftätern die Redewendung eingeschlichen
„man muss die Daumenschrauben anziehen“, was halt nichts anderes ist
wie Druck ausüben bedeutet.

 
Im BDSM als Toy kennen viele die Daumenschrauben als eine andere Art Lustobjekt.
Denn es ist die gute Nippelklemme oder auch Nippelzwinge damit gemeint.

Schreib hier ein Kommentar oder deine Meinung