welcher bist du?

welcher bist du?

Was man alles in der Welt des BDSM erleben darf.
Es stellt sich immer mehr heraus, dass die
 meisten sogenannten Doms nichts anderes tun,
als – unter dem Deckmantel des BDSM
und der Anonymität des Internets – eine billige
Nummer zu suchen. Hier möchten
 wir euch diese Dom-Typen mal vorstellen, ob das nun
auf jemanden zutrifft oder 
nicht, sei mal dahin gestellt. Sollte sich nun einer angegriffen
fühlen, so überdenkt mal
 eure Haltung. Wobei ihr ja nur ein besserer Dom werden könnt.

Der Aldi-Dom

Ein ganz Flinker, der besonders die schnelle und billige Nummer sucht. Auf seinem Weg
erzählt dieser Dom von seinen vielen Erfahrungen, die er meistens erst in den letzten
14 Tagen gemacht hat. Lustig ist es dann, wenn diese Gattung Dom meist damit anfängt,
von seiner „Ex“- oder „Noch“-Ehefrau zu erzählen.

Der Koffer-Dom
Ein besonders stolzer, der viel davon erzählt, was er alles für Spielzeug hat, um dich
 hart
ranzunehmen. Er bestellt dich in ein Hotelzimmer, am besten du verbindest dir 
schon mal
die Augen und kettest dich an. Vorzugsweise an den Kleiderschrank oder die Tür.
 Er stellt
sein Köfferchen ab und dann geht es richtig los, mit reden, reden und
 noch mal reden.

Der Pseudo-Dom
Dieser Dom ist eigentlich der totale Neuling im BDSM. Problem an der Sache ist, dass er
 das
nicht zugeben will. Meist verheiratet oder hat eine Freundin, die keinerlei Bezug zum
 BDSM
hat. Mit lauter gefakten Bildern, die er dir im Vorfeld per Mail gesendet hat. Nun 
trifft man
sich mit einer gewissen Erwartung zu einem Kaffee in der Innenstadt. Oh Wunder,
wer ist das,
der sich da auf einmal zu dir an den Tisch setzt. Also der von den Fotos sicher
 nicht. Worauf
er dir dann erklärt, dass die Bilder etwas älter sind und er eigentlich nur kuscheln 
will, da er
dich ja beim ersten Mal nicht ganz so hart rannehmen kann und will.

Der Psycho-Dom
Hier ist Vorsicht geboten, denn das ist ein ganz gefährlicher Vertreter seiner Art. Meist hat er 
in
seinem Alltagsleben nichts zu sagen und es geht ihm nur darum, sich endlich mal dafür zu
rächen,
dass er permanent unterdrückt wird: Von seiner Frau, seinem Chef, seinen Kumpels 
usw.
Am Ende wundert er sich darüber, dass du nach dem Notarzt verlangst, nur weil er dir
 die
Zehnkilo-Gewichte an die Schamlippen gehängt hat. Oder dich so übel zugerichtet hat,
dass du 
Wochen lang nicht mehr richtig geradeaus laufen kannst.

Der Rollenspiel-Dom
Ein harmloser und lächerlicher Vertreter des BDSM. Für ihn ist BDSM: jeden Mittwochabend
um Punkt 19.00 Uhr. Danach kann man die Uhr stellen. Endlich seine Rolle zu spielen. Wobei
dann sicher der Spruch von ihm kommt: „Schatz, es ist so weit, es ist wieder Mittwoch. Ich bin
jetzt
mal dominant, los du Flintenluder, knie mal nieder (trotz Knie-Problemen) und blas mich
um
 Verzeihung.“ Nein, danke.

Der Online-Dom
Diese sonderliche Spezies finde ich persönlich am besten. Dieser Online-Dom wird auch als
Tastenwichser bezeichnet und man muss keinerlei Angst vor ihm haben, da er niemals in
 die
Realität geht, sondern eher von seinem PC höchstens mal einen Meter außerhalb seiner
Wohnung
 weicht. Diese Dom-Gattung erwartet, dass du vor dem PC kniest, dir die Hände
auf den
 Rücken bindest und dann möglichst ausführlich in den PC eintippst, was du begehrst
und 
gerade tust oder, oder. (Schon mal versucht, mit der Nase zu tippen – das kann dauern!)

Der Alles-Besser-Wisser-Dom
Dieser Dom weiß alles, kann alles und seine Ex-Sub war sowieso besser. Nur weiß er
nicht 
wirklich was, in der Theorie weiß er aber dafür ´ne Menge. Im Praktischen wird
dir alle Stellungen 
der Sklavin beibringen. Du wirst den ganzen Tag vor ihm kriechen
dürfen. Er wird dich
 nach Möglichkeit einschließen und niemandem zeigen, weil er
Angst hat, dass du ihm 
wegläufst. Könnte nämlich sein, dass du es irgendwann
besser weißt.

Der Dumm-Dom
Also dieser Dom ist der Hammer schlecht hin. Wichtig ist für ihn, deinen Willen zu
brechen.
Seine Dominanz beschränkt sich auf Prügelorgien. Strafen werden willkürlich
verteilt.
Wichtig ist ihm nur, dass du devot bist, da er sonst nicht dominant sein kann.
Seine Kumpels 
sollen alle über dich drüberrutschen und du hast es zu dulden.
Lust und Leidenschaft sehen
 anders aus … nur nicht für diesen Dom.

Der ISO-Dom
Dieser Dom ist nach ISO 9045, der bei allen Sessions seine Kommentare ab gibt
und alles 
besser weiß. Hat alles Mögliche an Zeugnissen, Diplomen, Zertifikaten
oder Urkunden 
an der Wand hängen.
PS: Die Zeugnisse, Diplome etc. kann man bei mir demnächst kaufen im Shop

Der Luschi-Dom
Das ist einer der Doms, der, wenn er dich haut, am liebsten mit heulen würde.
Denn im
 Grunde möchte er dich nicht verletzen, sondern lieber mit dir über den
Sinn des 
Lebens reden. In seiner Welt gibt es den Garten und ist mit jedem per
Du und am liebsten 
ist die Welt rosa. Wobei er meist ein Accessoire hat, das
rosa ist. Da er versucht seinen Weg
 zu finden, ist dieser Dom von allem etwas,
nur nicht wirklich ein Dom, wobei
 man sich überlegen sollte, ob das nun wahre
Dominanz ist oder nicht.

Das sind die Doms, die man so im Laufe der Zeit kennenlernen durfte. Sicher,
die Liste
 könnte noch länger sein. Wenn ein Dom-Typ nun fehlen sollte, schreibt
mir ´ne Mail oder hier einen
 Kommentar und ich fügen dies gerne hinzu.

Nun unser Tipp für die Herren, die diesen Artikel gelesen haben.
Weniger Pornoseiten 
ansehen, lest auch mal ein gutes Buch.
Okay, im Internet gibt es auch gute Webseiten zu
 manchen
BDSM-Themen.  Denn kein guter Dom ist noch nicht vom Himmel gefallen.
Also, in diesem Sinne

Spiel mit und schreib hier ein Kommentar