Pass gut auf dich auf

Pass gut auf dich auf


Hallo an alle Leser und Leserinnen hier.
Heute möchte ich euch gerne einen kleinen aber feinen Ratschlag mit auf den Weg geben.
Vor allem aber habe ich mich gefragt als ich den Text hier geschrieben habe;
„Warum es gerade für Anfänger Sub’s sehr schwer ist den Unterschied zu erkennen zwischen
einem Fake Dom und einem echten Dom“ Denn als Anfängerin ist das sicher ein Problem wo
man sehr schnell drauf reinfällt und dann kann es fix gefährlich werden.

Zu erst einmal würde ich sagen es ist mangelnde Erfahrung aber das ist meines Erachtens nur
ein kleiner Teil. Schließlich belesen sich ja viele und haben auch sicher schon in dem ein oder
anderen Forum, Blog etc. andere Meinungen und Beiträge lesen können. Dennoch und vor allem
grade  als Anfänger Sub ist das Risiko sehr hoch auf sogenannte Fake Dom’s hereinzufallen.

Als Anfänger Sub hat man fix das Bedürfnis sich jemanden voll und ganz hinzugeben, körperlich
wie geistig. Sich einfach fallen lassen zu können, endlich man selbst zu sein. Seinen wünschen,
Träumen und so manchem Kopfkino das man hatte endlich nachzukommen. Endlich ankommen
und frei sein in dem was man selber Fühlt, denkt und möchte. Ja, es gibt einfach nichts Schöneres,
aber bedenke eine Sub legt die Verantwortung über ihren Körper ganz in die Hände ihres Dom’s.
Das ist das höchste Geschenk das eine Sub ihrem Dom geben kann. Daher sei dir bewusst wem du
dieses Geschenk eigentlich am Ende gibst bzw. geben möchtest.

Ein guter Dom weiß dieses Geschenk zu würdigen und gibt gut auf den Körper und den Geist seiner
Sub acht. Das ist natürlich der Idealfall. Aber du sollst ja einen Fake Dom erkennen. Diese Dinge würde
ich gerne Anfänger Sub’s mit auf dem Weg geben. Das A und O sind zuerst einmal die sogenannten
Dos and Don’ts . Das bedeutet so viel das ist für mich ok und das kommt für mich überhaupt nicht
in Frage.  Damit sind zb. Sexuelle Praktiken gemeint wie Anal, Natur Sekt, Fesseln, Knebeln usw.
Das bedeutet, was du nicht willst, wird nicht gemacht ohne Diskussion. Ein guter Dom wird mit dir
immer die Dos and Don’ts besprechen bevor er die überhaupt einmal berührt. Natürlich kannst du
im Laufe der Dynamik mit deinem Dom doch mal Lust bekommen die eine oder andre Sache doch
mal versuchen zu wollen. Dann sagst du deinem Dom einfach, dass du über die Dos and Don’ts
nochmal sprechen möchtest. Wobei Kommunikation generell sehr wichtig ist.

Des Weiteren solltest du mit dem Dom über ein mögliches Safeword sprechen. Denn so hast du immer
die Gewissheit das  wenn du dich Unwohl, oder doch mal überfordert bist, mit einer Situation es jederzeit
Abbrechen kannst. Mein Safeword ist „Rot“. Es ist leicht und schnell zu sagen. Wenn ich Rot Sage hat
mein Dom sofort und unverzüglich  aufzuhören und mich zu befreien sollte ich fixiert sein. Daher benutze
ein Safeword das leicht und schnell zu sagen ist, aber auch mit BDSM nix zu tun hat…, weil sonst kommt
man(n) durcheinander. Ein guter Dom macht keine Session ohne  vorher über ein Safe Word gesprochen
zu haben und er wird dich immer und immer wieder daran erinnern wie wichtig  es ist und du dir keine
Gedanken machen musst, wenn du es benutzen möchtest. Dazu sei gesagt im späteren Verlauf verschwimmen
die Grenzen und manches Mal ist ein Safeword gar nicht mehr allzu wichtig den dein Dom weis dann schon
wie weit er gehen kann oder halt nicht. Aber für Anfänger im BDSM ist dies ein guter Einstieg und es gibt einem
ein gutes Gefühl bei einer Session.

Was auch besonderes wichtig ist in diesem Zusammenhang ist die Kommunikation. Ein guter Dom, fragt vieles,
nach deinem Wohlbefinden, geht auf dich ein, nimmt dir deine Ängste und fängt dich mit Worten auf. Ein Fake Dom
dagegen dem ist es egal was du denkst und fühlst der will meistens nur seine Lust befriedigen sei es körperlicher
Art und ganz schrecklich auf psychische Art. In beiden Fällen kann es zu Verletzungen kommen die so schnell nicht
heilen. Was mich persönlich wütend und traurig macht, das solche Fake Doms mehr und mehr sich ausbreiten auf
diversen Plattformen und es dadurch zu einem falschen Bild kommt über und im BDSM. BDSM ist nämlich so viel
mehr als nur jemanden zu verletzen.

Bei manch einer Geschichte läuft mir ein kalter Schauer über den rücken. Leider muss und sollte auch hier jeder
seine eigenen Erfahrungen machen denn auch ein guter Dom kann sich manchmal u einem Fake Dom im späteren
verlauf herauskristallisieren. Daher hast du ein ungutes Gefühl, oder du möchtest etwas nicht worauf er besteht,
oder es wird nicht auf dich eingegangen, so hast du definitiv einen Fake Dom vor dir und du solltest dich dann selber
schützen. Bei Fragen stehe ich dir gerne zur Verfügung, schreib deine Frage doch einfach unter die Kommentare hier.

Das ist meiner Meinung nach die wichtigsten Dinge die einen guten Dom von einem schlechten unterscheiden.
Zum Abschluss möchte ich einfach noch etwas zitieren, dass ich mal irgendwo gelesen habe und wie ich finde,
ziemlich gut zu diesem Thema passt.

„Dominanz ist die Kunst, aus einer starken Frau ihren devoten Anteil
herauszuholen ohne sie ihrer Stärke zu berauben „

Spiel mit und schreib hier ein Kommentar

%d Bloggern gefällt das: