Miss-Bee

Hier möchte ich euch eine tolle Frau und Switscherin
vorstellen. Ich freue mich sehr, dass ich sie für ein Interview
gewonnen habe. Was das Bild angeht, sie wollte anonym sein.
Was ich natürlich auch gerne hier einrichte.

Welche Neigung hast du?
Ich bin Switcher

Was gehört für eine gute Session einfach dazu?
Gutes kennen des Gegenübers, Vertrauen, Kommunikation,
detaillierte Vorbereitung, ausreichend Schlaf für die
Konzentration, Empathie, liebevolle Nachsorge
(sollten grundsätzlich beachtet werden)

Kannst du auch in einer Session lachen oder eher nicht?
Kommt darauf, an was man abgemacht hat, grundsätzlich bin ich ein
fröhlicher Mensch, der sehr gerne, viel und laut lacht. Sowie Audrey
Hepburn einmal sagte:  Ich liebe Menschen, die mich zum Lachen
bringen. Ich denke ehrlich, es ist das, was ich am liebsten mag,
zu lachen. Es heilt eine Vielzahl von Krankheiten.
Es ist wahrschein
lich das Wichtigste an einer Person.“

Bist Du bisexuell?
Ja, ich liebe Frauen, wie auch Männer.

Bist du Szenegänger?
Aufgrund meines Berufes halte ich mich dahingehend etwas bedeckt.

Was macht für dich den Reiz aus im BDSM?
Es ist abschalten vom Alltag, vom Beruf, die etwas andere Herausforderung,
die befreiend und befriedigend auf mich wirkt.

Was gibt dir BDSM, was dir Kuschelsex nicht gibt?
Ich brauche den Ausgleich. Die Waagschale bringt mir den Ausgleich.
Durch meine wechselnden Charaktereigenschaften brauche ich in
emotionalen Momenten (z.B. durch einen Schicksalsschlag, war mir
ein liebevoller, zärtlicher Vanilla Sex lieber als eine Session).

BDSM geht in Zeiten, wo es mir von Grund auf gut geht, besser.

Hast du einen besonderen Fetisch?
Ich bin wechselhaft und experimentierfreudig, habe keinen besonderen
Fetisch. Einfach das, was mir in den Kopf kommt, wird ausprobiert
und kann potenzial zum Ausweiten haben.

Wenn du die dev. Rolle einnimmst, stehst du auf Schmerzen?
Ja, das habe ich dann sehr gerne.

Wie kannst du zwischen Devot und Dominant unterscheiden?
Dominant: Körperhaltung, Stimmlage/höhe, die Erscheinung ist
aussagekräftig,
bis hin zu provokativ.

Devot: ruhiger, unterwürfig, oft auch «Ja» sagend, fast schon schüchtern
dadurch auch provokativ, manchmal zweifelnd, anlehnend bis hin zu Hilfe
suchend.

Bist du als Domina härter als ein dominanter Mann?
Ich denke nicht, weil ICH BIN ICH!

Was lässt dich als devoten Part fliegen uns als Dominanten
Part, gibt es da Unterschiede?
Hingabe, Einlassen, Zulassen, Los lassen können. Gilt für beide Parteien.

Kann BDSM eine Art Therapie für jemanden sein?
Meine Meinung: Ja, kann es. Ich persönlich habe 2 wundervolle Doms
kennenlernen dürfen und konnte so meine Vergangenheit aufarbeiten.

Glaubst du, dass mehr Personen im BDSM psych. Probleme
haben als z.B. Vanillas?
Nein, ich eher, dass sie bewusster ihr Leben leben. Aber dies ist sicher
auch Ansichtssache und Personen/ Charakter bezogen.

Würdest du aus therapeutischer Sicht, BDSM, Menschen mit
psych. Problemen empfehlen?
Nein, denn jeder ist seines eigen Glückes Schmied. Jeder Mensch soll
das tun, was ihn von Herzen glücklich macht.

Vorurteile, die viele gegenüber BDSM haben, wie würdest du es entkräften?
Mensch ist Mensch. Jeder hat seine eigenen Ansichten/ Auffassungen und
ich bin der Meinung: Leben und leben lassen. Jedem doch das seine
solange er glücklich damit ist. Denn das ist das Leben!

Würdest du für deinen Dom alles machen? Gibt es No-go`s?
Würdest du als Domina alles machen, was dein Sklave möchte?
Gibt es No-go`s?
Es gibt no-go s und zwar solche, die nicht im beiderseitigen Einvernehmen sind.
Kommunikation, Verständnis und Einfühlungsvermögen sind ein wichtiger
Bestandteil, ohne dem mache ich nichts.

Hast du ein Lieblings-Zitat?
Das wie oben genannt von Audrey Hepburn. Lachen tut der Seele gut und das
braucht es in dieser oberflächlichen, arroganten, ich bezogenen,
schnelllebigen und respektlosen Gesellschaft. Den denn Menschen –ICH-
sein lassen, ergibt so viele Wunder.

Was würdest du unseren Lesern, Anfängern gerne mit auf den Weg geben?
In allem ICH bleiben, sich auszuprobieren, authentisch zu sein und zu kommunizieren,
so lernen wir alle voneinander, ohne Vorurteile am Ende zu haben.
(ob dies nun negativ oder positiv ist)
alles im Leben hat schlechte und gute Seiten.

Dankeschön, es hat mir sehr viel Spaß gemacht, mich wieder einmal im
geschriebenen selbst entdeckt zu haben. 
Liebe Grüße aus der Schweiz.

Gerne liebe Miss-Bee. Ich wünsche dir auf deinem BDSM-Weg alles liebe und
gute
ebenso freue ich mich immer wieder, mit dir zu tolken.
In diesem Sinne.

Schreib ein Kommentar hier: