Grundsätze im BDSM

Grundsätze im BDSM

Welche gibt es denn……

BDSM ist Liebe
wahrscheinlich die ehrlichste Ausdrucksform der Liebe zweier Menschen.

BDSM ist Vertrauen
nur wer vertraut, kann genießen! Nur wer Sicherheit empfindet,
kann seinen Emotionen freien Lauf lassen.

BDSM ist Respekt
es gehört sehr viel Respekt dazu, auf die Wünsche und Bedürfnisse des
Partner/in einzugehen und deren Grenzen und Tabus zu respektieren.

BDSM ist Akzeptanz
die Neigung und Einstellung seines Partners zu 100% zu akzeptiert

BDSM ist ein Zusammenspiel der Gefühle
niemand kann BDSM erleben, der im Kopf nicht wirklich frei ist.
Die innere Stimmung muss harmonieren also denk nicht an den Einkauf
oder was du morgen auf der Arbeit noch alles zu erledigen hast.

BDSM ist eine Kunst, Liebe zu geben
wie in jeder anderen Beziehung auch, muss die Chemie stimmen
denn man lässt sich fallen, dann möchte man auch aufgefangen werden.

BDSM ist eine Kunst, Liebe zu empfangen
nur wer vertraut, kann sich fallen lassen und genießen

BDSM ist eine Kunst, seiner Liebe Ausdruck zu verleihen
eine von vielen Arten, Liebe zu schenken: nur wer ehrlich gibt,
kann ehrlich empfangen – gerade beim BDSM trifft dieses besonders zu!

BDSM ist ohne Romantik nichts
Man sagt, BDSMler seien die “schlimmsten”, weil größten Romantiker –
kaum jemand arrangiert mit so viel Hingabe die nächsten Stunden oder sogar Tage!

BDSM ist so facettenreich wie ein Diamant –
schon mal versucht, die Facetten eines Diamanten zu zählen?
Genauso zahlreich sind die Variationen des BDSM

BDSM ist ehrlich –
Denn Kommunikation so wichtig, was bringt es dir da zu Lügen?
Denn man sollte sich offen gegenüber stehen.

BDSM ist das Spiel mit Macht und Ohnmacht –
Die Hingabe einer (eines) Sub ist das größte Geschenk an den Dom (die Domina).
Aber wer ist mächtiger? Passiv oder Aktiv? Denn ohne den anderen geht dies nicht.


Welche Dinge gehören NICHT zu BDSM dazu?
BDSM wäre pervers
wenn man seine Gefühle und Emotionen leben kann,
anstatt sie zu verstecken und zu heucheln?

BDSM wäre krankhaft –
Rache, Hass, Gier, Neid… Diese Dinge sind wohl eher als krankhaft zu bezeichnen.

BDSM ist einzig Schmerz (zufügen ODER empfangen)
BDSM kann sogar nur über die Stimme geschehen und das ganz
ohne körperliche Aspekte.

BDSM ist gegen die menschliche Würde
Was ist entwürdigender?
Ehrliche Gefühle oder jemand vor der Gesellschaft schlecht machen?

BDSM darf nicht offen angesprochen werden
was spricht konkret gegen ehrliche Gefühle und Emotionen?

BDSM ist eine Triebstörung

nein, BDSM ist die ehrliche Form, der Sexualität  -wohl aber gibt es Personen,
die einen gestörten Sexualtrieb haben und BDSM als Deckmantel benutzen könnten!

Ich könnte noch weitere Auflisten und sicher würde es ein Buch füllen.
Wichtig ist am Ende welche Grundsätze dich und dein Partner/in Betreffen und ob ihr
beide dies auch anwendet und für euch einhaltet. Wie schon so oft gesagt, reden hilft.
In diesem Sinne

Spiel mit und schreib hier ein Kommentar